Museum Schnütgen
Cäcilienstraße 29-33
, 50667 Köln

Neumarkt: U 1, 3, 4, 7, 9, 16, 18, Bus 136, 146



¬ Nathan Bontrager – Banjo und Violine

Der amerikanische Musiker Nathan Bontrager lädt zu einer musikalischen Reise in den amerikanischen Süden ein. Auf Banjo und Violine begleitet er sich bei den traditionellen Liedern des 19. Jahrhunderts, die in ländlichen Dörfern von Virginia und Mississippi gespielt wurden. In Mörderballaden, Liebesliedern und Whiskey-Wehklagen entführt Bontrager das Publikum so in eine einfache, aber poetische Klangwelt, wie sie unmittelbar vor und nach dem Bürgerkrieg zu erleben war.



¬ Tatjana Vorobjova – Cembalo
¬ Suzanne Ziellenbach – Sprecherin

Können die spitzen Töne des Cembalos singen? Der gesangliche Charakter oder das Cantabile-Spiel am Cembalo, das Johann Sebastian Bach und François Couperin selbst so meisterhaft beherrscht haben, steht in diesem Programm im Vordergrund. Neben den Werken dieser großen Meister werden auch weniger bekannte Stücke von Louis Couperin, Johann Jacob Froberger und Giovanni Battista Platti gespielt. Sie erinnern uns an italienische Kantilenen, melancholische Lamenti oder lyrische Tanzsätze.





¬ Eva Kuen – Blockflöte
¬ Chiharu Abé – Barockvioline
¬ Katja Dolainski – Viola da gamba
¬ Yamato Hasumi – Laute
¬ Sonja Kemnitzer – Cembalo

Im 17. Jahrhundert war Venedig eine Stadt der Musik. Von den Emporen zahlreicher Kirchen, allen voran von San Marco, erklangen Sonaten und Canzonen, gespielt von Flöten, Zinken, Posaunen oder Violinen. Die Klangpracht und Klangfülle begeisterte das Publikum. War der Musiker bis dahin ein Meister der Improvisation, wurde die hochvirtuose Musik jetzt erstmalig schriftlich fixiert und gedruckt. Freuen Sie sich somit auf Meisterwerke von Maestri wie Castello, Frescobaldi und Merula.