Moltkerei
Moltkestr. 8,
50674 Köln

Moltkestraße: U 1, 7, Bus 136, 146



¬ Thomas Frey – Flöte
¬ Christoph Seibert – Klangregie
¬ Alan Fabian – Musikinformatik, Komposition

Dreigestirn solo ist eine Musikerformation, die algorithmische Musiken für Flöte im elektroakustischen Klangmedium realisiert. Die Formation, bestehend aus Thomas Frey, Christoph Seibert und Alan Fabian, ist aus der Internationalen Ensemble Modern Akademie 2004 hervorgegangen und hat seitdem u. a. Kompositionen von Klarenz Barlow (PAPAGEI), Karlheinz Stockhausen (Solo), Siegfried Koepf, Alan Fabian und Wolfgang Fulda realisiert. Dreigestirn solo präsentiert im Konzert ›[T]he composer-pilot ... ‹ eine Eigenkomposition für Flöte und elektroakustisches Instrumentarium, generiert mit dem FORTRAN-IV-Computerprogramm FSM von Iannis Xenakis aus dem Jahr 1962: ein musikalischer Flug durch Xenakis’ stochastisches Musik(ästhetik)-Universum.

Dieses Projekt wird finanziell unterstützt von der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn.



¬ Linda Laukamp – Diskantgambe, Gesang
¬ Martina Binnig – Altgambe, Violone
¬ Rosa Canyellas – Tenorgambe
¬ Torben Klaes – Bassgambe, Komposition

Das junge Kölner Gambenquartett Lord Grey's Delight entführt in die phantastische Welt der Consortmusik des 16. und 17. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt des Programms ›Flow My Tears‹ stehen Lieder von John Dowland mit ihrer süßen Melancholie. Dabei gehen der feinsinnige Gesang und der zärtliche Gambenklang eine berührende Symbiose ein. Abgerundet wird das Programm durch Madrigale und Instrumentalkompositionen von Dowland-Zeitgenossen wie Orlando Gibbons.



¬ Walter L. Mik − Stimme
¬ Holger Mertin − Percussion
¬ Markus Quabeck − Kontrabass

Qualitätsdada ist zugleich Name des Trios und Beschreibung des Programms. Entlehnt bei Hans Arp, gibt der Begriff selbstbewusst Raum für allerlei Experimente, die keinem speziellen Genre zuzuordnen sind. Mal erklingen rein instrumentale Improvisationen, mal reine Textpassagen, beeinflusst von Rhythmen der Instrumentalmusik und des Rap. Zu Wort kommen dabei Dadaisten, Christian Morgenstern und unbekanntere Zeitgenossen.