Grussworte
Alle Veranstaltungsorte der Kölner Musiknacht im Überblick
Zeiten
Alle Ensembles der Kölner Musiknacht im Überblick
Alle Routenvorschläge der Kölner Musiknacht im Überblick
Übersicht aller Bühnen im Stadtplan
Tickets
Impressum
Foerderer
Impressionen
Downloads

Archiv




Switch to english version


 

 

Zeiten


   

18 UHR

19 UHR

20 UHR

21 UHR

22 UHR

23 UHR

24 UHR

01 UHR

Alte Feuerwache

  tabadoul ensemble
„world wide wahab“
Wissel / Tang / Camatta
Allewelt Ensemble
„Folk mit eigenem Groove“
Initiative Musik und Informatik Köln – GIMIK e.V.
„GIMIK präsentiert elektronische Musik“
     

Altes Pfandhaus

      Les Éclairs
„Fleur Malade“
fu acune
„emm“
Kent Coda
Hubweber – Schulze – Hein
„Zeitgenössische Musik“
CAPANGAS – Trio de Forró

Antoniterkirche

NeoBarock
„J. S. Bach – andere Instrumentalsachen von allerley Art“
Duo Kiefer & Mayer-Lindenberg
„Ins Offene“
Kölner Vokalsolisten
„Missa est“
         

Domforum

    NoTango & Strings
„Ambrosia Nueva“
Compagnia di Punto
„Signale“
nova-13
„Großstadt-Elegie“
Feinkost Decker
„Second Crack“
   

Herz Jesu-Kirche

    Banda renana
„Paradise Lost – von Adam bis Orfeo“
RaumZeitPiraten
Jonas & Kurka
„Jonas & Kurka improvisieren“
Ensemble Unterwegs
„StraßenWandermusik – Himmel oder Hölle?“
   

Hoher Dom zu Köln

      Figuralchor Köln
„Stetit Angelus“
Mädchenchor am Kölner Dom
„In excelsis“
Kammerchor CONSONO
„Kölner Komponist der Romantik: Franz Wüllner“
   

Institut Français

Nel Dolce
„Ne Besuch em Zoo“
Pegelia Gold & Les Polychromes
„Nach der Orgie (träume ich)“
Ensemble Oleander
„Lieder der Romantik“
sprechbohrer
„Elegien jenseits von Hollywood“
       

Japanisches Kulturinstitut

Duo MiRi
„Like a Water-Buffalo“


undev//btf//putschkrakul
Melitta Bubalo
„Jedem sein Glück“
Notturno Quartett
„Olivier Messiaen: quatuor pour la Fin du Temps“
         

Kartäuserkirche

  Schardt / Wand / Kemnitzer
„Gib jedem Instrument das, was es leyden kann …“
Duo Topolino
„La strada dei colori“
Drum and Flute
„Alte Weisen – die wilden und die leisen“
Kleiner Chor Köln
„Himmelslicht“
     

Klaviere Then

Duo Genc/Mattner
„Focus“
Ensemble Pentapiano
„Nach 1945 – Sugarbaby in Nürnberg, Carmina burana in Darmstadt“
pianoduo elaeis
„paradis“
         

Kölner Philharmonie

    Ensemble Garage
„Heaven and Earth“
Signum Saxophonquartett
Schmidt-Laukamp & Geffert
„Bach goes to town“
Romantischer Chor Köln
„Romance du Soir“
   

Kunst-Station Sankt Peter

    Sors immanis
„Lieder und Tänze des Todes“
Dominik Susteck
„Wolfgang Rihm – Orgelwerke“
Kanzlei für Raumbefragungen
„{kA} : keine Ahnung von Schwerkraft“
     

Loft

  Maryam Akhondy’s Paaz
„Persian Voice meets Jazz and Worldmusic“
Kerstin de Witt
„Zeitgenössische Musik für Blockflöte solo“
Liu / Quaas / Hübner / Guo / Yang
„Neue Musik an der HfMT Köln“
Pablo Held
„Glow“
     

Lutherkirche

  Fleur Earth + Band
„FEuS – Ein Rauschen im Walde“
Warum erst jetzt
„Was mein Leben reicher macht“
Evelina Rajca & Therese Schuleit
„Eigentliche Eulen & Flügelgetier“
Jamaika Jupp
„Kingston noh Kölle“
Margaux und die BANDiten
„Chanson mag Jazz“
   

Moltkerei

Norbert Stein
„From Pata to Niehaus“
Sufi Ensemble Rabbaniyya
„Ocean of love and peace“
Tra i tempi
„Das Innere des Tons“
Therapeutische Hörgruppe Köln & Matthias Neuenhofer
„C2H6O – Dreamachine“
       

Museum für Angewandte Kunst

Ensemble Ambra
„Seele, lerne dich erkennen“
Mogam
„Gender Wayang“
Slavonics
„Himmlische Liebe, höllische Lust“
Tatjana Vorobjova
„Unterhaltung der Musen“
       

Oberlandesgericht

    Projektensemble 05
Oxana Omelchuk: „Befehl – Pferd – Pfeil“ für 34 Blockflöten und Zuspiel (Uraufführung)
Martina Binnig
„Shakuhachi trifft Traverso“
Projektensemble 05
Oxana Omelchuk: „Befehl – Pferd – Pfeil“ für 34 Blockflöten und Zuspiel
     

St. Andreas

  Ars Choralis Coeln
„Exultet celum – Die musizierenden Engel im Kölner Dom“
Iris Rieg
„Himmelwärts“
Rodenkirchener KammerChor und KammerOrchester
„Baltische Klänge – Chor und Streichorchester“
Dominik Schneider
„Pans Nachtigall – mittelalterliche Hirtenweisen“
Saad Thamir & Ensemble
„Von Allen für Alle“
   

St. Ursula

    Streich / Hagedorn / Gokus
„Neue Orgelmusik“
Frizzante
„Stabat Mater“
Duo Sheridan/Völker
„Aus der Tiefsee Licht“
Duo zwei_neun
„Lichtreiche Geheimnisse“
   

Schoke Flügel und Pianos

Susanne Kessel
„Hommage an Manfred Niehaus“
Prasqual
„Architektur der Klänge“
Duo M-cine
„Max Bruch und Weggefährten“
Jarry Singla – Syavash Rastani
„Maximum City: Soundscapes“
       

Stadtgarten / Saal

    Thoneline Orchestra
„Panta Rhei – 2nd Edition“
Dietmar Bonnen & Ensemble
„Hommage an Manfred Niehaus“
Hübsch / Jung / Zoubek / Zwißler
     

Stadtgarten / Studio

    C.A.R.
„Mydriatischer ImproKrautBeat“
Bollhöfer / Blischke
„Dat Alpha Privativum“
Duo Hirt / Zipo
„Ein Geräusch/Krach-Duo“
     

Tenri Kulturwerkstatt

    Sunnun Trio
Anne Simmering & Ulrich Pakusch
„Der rauschende Gesang der Sterne oder: Der Kantor singt im Kino“
Martin Tchiba
„Brahms meets Wagner“
Duo Cajlan-Wissel/Gottschalk
„Sonata erronea …“
   

Trinitatiskirche

    Vokalensemble Kölner Dom
„Britten & Poulenc“
Colorist
„Juda’s Money“
Marc Jaquet
„César Franck: Trois Chorals“
Cölner Barockorchester
„Himmel und Hölle“
   

WDR Funkhaus - Kleiner Sendesaal

Forseti featuring Agapi Triantafyllidi
„Himmlisch schön und höllisch frech“
Duo Différance
„Concerti per due pianoforti“
Stephan Rath
„Stadtklänge – Kassel, Venedig, Dresden, Kopenhagen“
    Chikashi Miyama
„Klang, Körper und Vision“
   

WDR Funkhaus - Klaus-von-Bismarck-Saal

      Trio panta rhei
„Stadtgeschichten“
Ballhaus
„Saiten, Tasten, Stimmen, Lieder“