Grussworte
Alle Veranstaltungsorte der Kölner Musiknacht im Überblick
Zeiten
Alle Ensembles der Kölner Musiknacht im Überblick
Übersicht aller Bühnen im Stadtplan
Musikancht Spezial
Tickets
Impressum

Archiv




Switch to english version

Follow us on Facebook


 

 

Hoher Dom zu Köln

Bahnhofsvorplatz 1, 50667 Köln, www.koelner-dom.de,
Dom/Hbf: DB, U 5, 16, 18, Bus 40, 106, 132, 250, 260, 978, N 26



Vokalensemble Kölner Dom / Tiedemann / Villmow
„KREUZüBER BACH“

Vokalensemble Kölner Dom
Leitung: Eberhard Metternich
Gunther Tiedemann – Violoncello, Orgel
Michael Villmow – Saxophon

Werke von Johann Sebastian Bach und Improvisationen über sie in der Besetzung Violoncello, Saxophon und Chor sind im intimen Raum des Binnenchores im Kölner Dom zu hören. Dabei musiziert das „hauseigene“ Vokalensemble Kölner Dom mit befreundeten Instrumentalisten. Ein außergewöhnliches Klang-, Raum- und Musikerlebnis.

Keine Abendkasse!

www.koelner-domchor.de



Eli Thoböll – Akkordeon
"Die Zeit liebt dich"

Die Musik der Akkordeonistin Eli Thoböll ist ein Genuss der besonderen Art. Ihre Songs sind sehnsuchtsvoll, rhythmisch fließend und dabei heiter und nachdenklich zugleich. Ungewohnte Taktarten erklingen im Wechsel mit Tangorhythmen und Walzertakt. Mit ihrem neuen Programm erinnert sie an das Gefühl, Zeit zu haben. Und durch ihre fast körperliche Verschmelzung mit dem Instrument wird Eli Thoböll geradezu eins mit der Musik.

Keine Abendkasse!

www.elithoboell.de




Nils Cooper
„De profundis“

Nils Cooper – Bass
Danylo Gertsev – Violine
Johannes Platz – Violine, Viola
Michaela Thielen-Simons – Viola
Marta Dotkus – Cembalo, Orgel
Christoph Barth - Theorbe
Markus Möllenbeck – Violoncello und Leitung

Bassist Nils Cooper und seine Begleiter bringen norddeutsche Solokantaten des 17. Jahrhunderts von Heinrich Schütz, Nicolaus Bruhns und Dietrich Buxtehude zur Aufführung. Der emotionale Bogen spannt sich dabei vom zerknirschten Lamento bis zu hoffnungsvollem Jubel. Süddeutsch-österreichische Werke von Johann Heinrich Schmelzer und Rupert Ignaz Mayr greifen die Stimmungen der Vokalstücke instrumental auf.

Keine Abendkasse!