Grussworte
Alle Veranstaltungsorte der Kölner Musiknacht im Überblick
Zeiten
Alle Ensembles der Kölner Musiknacht im Überblick
Übersicht aller Bühnen im Stadtplan
Musikancht Spezial
Tickets
Impressum
Presse

Archiv




Switch to english version

Follow us on Facebook


 

 

Atelier Dürrenfeld Geitel

Körnerstr. 71, 50823 Köln,
Körnerstraße: U 3, 4



Lemke Nendza Hillmann
„Tria Lingvo“

Johannes Lemke – Saxophon, Klarinette
Andre_ Nendza – Bass, Bassschlitztrommel
Christoph Hillmann – Schlagzeug, Perkussion

2010 erschien das dritte Album „Tria Lingvo“ des Jazz-Trios um Saxophonist Johannes Lemke. Und der Titel (Esperanto für „Dritte Sprache“) spiegelt perfekt das musikalische Credo der Band wider. Denn die Grundidee ist die Verbindung von modernen Jazz-Aspekten mit Elementen aus ethnischer Musik zu einer eigenständigen Idiomatik. Und so beweist man nun auch live, wie phantasievolle Kompositionen und improvisatorisches Zusammenspiel zu einer auf- und anregend dritten Sprache verschmelzen.

www.lemkenendzahillmann.de




sprechbohrer

Sigrid Sachse, Harald Muenz, Georg Sachse –_Phonetische Stimmen

Für ein Ensemble, das sich in den Grenzbereichen zwischen Musik, Phonetik und Literatur bewegt, ist das diesjährige Musiknacht-Thema „Stimme“ einfach wie maßgeschneidert. Und so haben die sprechbohrer eine artikulatorische Abenteuerroute zusammengestellt, die bei Kurt Schwitters’ „Ursonate“ beginnt und in brandneuen Werken der Ensemblemitglieder mündet. Atemberaubend!

www.sprechbohrer.de




Duo Gassmann/Wingold
„In The Backyards Of Our Souls”

Martina Gassmann – Gesang
Frank Wingold – Gitarre

Der Gitarrist Frank Wingold und die Sängerin Martina Gassmann haben Songs geschrieben, die sich zwischen Jazz und Pop bewegen. Doch gerade die Kombination aus Stimme und Gitarre sorgt hier für unbekannte Sound- Dimensionen von selbstverständlicher Dichte und Transparenz. Dass man dabei aber nicht nur überraschende Klangtexturen bietet, sondern auch vibrierenden Groove, macht dieses tete-à-tete umso aufregender.

www.gassmann-wingold.de




Exquisite Noyse
„Ab in die Botanik“ – Ein Ausflug ins Grüne

Paula Kibildis, Andreas Hempel – Violine
Johannes Loescher – Bassvioline
Rannveig Sif Sigurdardottir – Mezzosopran
Vincent Kibildis – Harfe

Arkadien – dieser Begriff steht seit der Renaissance für das Ideal-Bild einer Verbindung von Kunst, Literatur und Musik mit der Natur in Form einer pas- toralen Idylle. Dieses Bild einer paradiesischen Einheit hat natürlich auch große Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts inspiriert. Das Ensemble Exquisite Noyse widmet sich solchen Maestri wie William Byrd und John Dowland , die musikalisch die Schönheit von Flora und Fauna aufblühen ließen.

www.exquisitenoyse.com